Christiane MöbusChristiane Möbus
Ausstellungen 2001

Christiane Möbus

Christiane Möbus
Christiane Möbus, rette sich wer kann, 2001. Fotos: Achim Kukulis

Aus der Erinnerung gerückt

14. September bis 4. November 2001

Skulpturen und Objekte. Einjähriges Gartenprojekt "don't forget the real world", 60 Kirschbäume im Hof.

In den Innen- und Außenräumen präsentierte Christiane Möbus (*1947) „rette sich wer kann“ (zwei Rettungsboote je 6 x 2 x 3 m, gefüllt mit 300 Heuballen), „aus der Erinnerung gerückt“ (48 Lithografien, Neudrucke von mitteleuropäischen Übersichtskarten aus den Jahren 1912-18), „Kolibri“, (9teilig, Leihgabe der Niedersächsischen Sparkassenstiftung) und „don’t forget the real world“, (60 Weichselkirschbäume im Hof auf 600 qm).

Möbus vertritt die heutigen Möglichkeiten skulpturaler Arbeit ebenso poetisch wie präzise ausgelotet. Formal und inhaltlich entwickelt sie Motive und Formen beständig weiter. Beide sind sie zwischen Naturhaftem und Künstlichem angesiedelt und verbinden Tragik mit Komik, Poesie mit nüchterner Fortschritt-Skepsis, skulpturale Statik mit in sich kreisender Dynamik.

Christiane Möbus ist mit der Arbeit "Einerseits, andererseits" in "kunstwegen" vertreten.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

>>Auszug aus dem Katalogtext von Philip Ursprung

Gefördert durch die Niedersächsische Lottostiftung, die Niedersächsische Sparkassen-
stiftung, die Grafschafter Sparkassenstiftung, die Stadt Neuenhaus und das Land Niedersachsen.

Blüte 2002
Blüte 2002
rette sich wer kann
rette sich wer kann
Kolibri
Kolibri
aus der Erinnerung gerückt
aus der Erinnerung gerückt
don't forget the real world - 60 Kirschbäume für den Hof
don't forget the real world - 60 Kirschbäume für den Hof
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht