Karl Prantl Karl Prantl

Der "Kreuzweg" von Karl Prantl, eine der ersten Stationen von 'kunstwegen', ist zerstört

und am 21.11.2011 mit der Pflanzung von 14 Sommerlinden "wiederhergestellt" worden.

Siehe pdf>>

Der Kreuzweg im März 2011 / Foto: Helmut Claus

Werkdaten:
Karl Prantl, Kreuzweg, 1979. Bentheimer Sandstein, 14teilig, je 140 x 140 x 14 cm; 14 Linden 

‎"kunstwegen", ein offener Kulturraum entlang des Flusslaufs der Vechte in der deutsch-niederländischen Grenzregion, ist eines der größten offenen Museen Europas. Internationale Künstler - darunter Hede Bühl, Hamish Fulton, Henk Visch, Richard Deacon, Fischli/Weiss, Dan Graham, Jenny Holzer, Ilya Kabakov, Marin KasimirChristiane MöbusTimm Ulrichs und Karl Prantl – haben ortsbezogene Skulpturenprojekte entwickelt, die Landschaft und Geschichte der Region aufgreifen. Eine der ersten Arbeiten aus dem Jahr 1979, der "Kreuzweg" von Karl Prantl (vgl. 1. Bildhauersymposion 1979), ist im Februar 2011 durch eine totale Baumfällaktion zerstört worden. Alle Begründungen für diesen Kahlschlag erscheinen wenig plausibel.  
Karl Prantl gehörte zu den Initiatoren des 'Skulpturenweg Nordhorn', der im Jahr 2000 mit weiteren Projekten zum heutigen 'kunstwegen' fortgeführt wurde.  
Eine Information über das Kunstwerk finden Sie zum Herunterladen hier:

pdf zum download >>>


21. November 2011 (Foto: GN)
21. November 2011 (Foto: GN)
Sommer 1979
Sommer 1979
Februar 2011 (Foto: Helmut Claus)
Februar 2011 (Foto: Helmut Claus)