AKTUELLAKTUELL
Ausstellungen 2018

Henk Visch

Henk Visch, le petit prince. 2017. Alu., Metal-tape-foam, 130x37x37cm

 

'Le petit prince'

18. Februar bis 29. April 2018

Eröffnung am Sonntag, dem 18. Februar, um 14 Uhr

Begrüßung: Gudrun Thiessen-Schneider,
Günter Oldekamp, Samtgemeindebürgermeister
Einführung: Irene Veenstra, Eindhoven

Öffnungszeiten Mi–Sa: 15–18 Uhr, So: 11–18 Uhr / u.n.V.
Künstlergespräch am Sonntag, dem 25. März, um 11:30 Uhr
Öffentliche Führungen sonntags 11:30 Uhr und n.V.
weitere Termine unter Termine

Henk Visch (*1950) Bildhauer, Zeichner und Literat. Figürliche Plastiken zählen ebenso zu seinem Werk wie abstrakte Konstruktionen, wobei die Materialien von Papier, Holz über Aluminium und Eisen bis hin zu Bronze und Textilien reichen. 
Mit drei Zeichnungen, drei Animationsfilmen und zwanzig skulpturalen Arbeiten aus Bronze, bemalter Bronze, Aluminium und bemaltem Aluminium, die zwischen 2000 und 2017 entstanden sind, gibt die Ausstellung – die auch eine Außenarbeit im Hof des Kunstvereins mit einbezieht – einen profunden Einblick in das aktuelle Werk des Niederländers.  
Seine poetischen wie humorvollen Titel, etwa The artist in love, Hände hoch, Unguided tours  oder We ran out of sweets, wirken wie aus dem Alltag aufgeschnappte Wortfetzen oder Zitate aus anderen, kunstfernen Lebensbereichen. Seine figurativen Skulpturen irritieren oft durch ihre gebrochene Gegenständlichkeit. Keine der Figuren erklärt sich von selbst. Fehlende Körperteile oder seltsame Gestalten werfen Fragen auf, zu deren Antworten vielleicht auch die jeweiligen Titel oder das Ausstellungsthema (le petit prince, der kleine Prinz) verhelfen mögen.
Im Jahr 1995 war Henk Visch  bereits im Kunstverein Grafschaft Bentheim in der Gruppenausstellung „The Living Room“ mit einer Arbeit vertreten. Auch ist er in der unmittelbaren Region kein Unbekannter mehr: 1986 in der Städtischen Galerie Nordhorn (unter Eckhard Schneider) mit einer Einzelausstellung und seit 1989 im Rahmen des Skulpturenweges Nordhorn (heute kunstwegen) mit der Skulptur Uit het gezicht verliezen (Aus den Augen verlieren).  
Aus seiner VitaStudium von 1968–1972 an der Koninklijke Academie voor Kunst en Vormgeving, s-Hertogenbosch (NL) / 1982–1983 Arbeitsaufenthalt in den Ateliers PS I, New York (USA) / 1984–1987 Lehre an der Rijksakademie voor Beeldende Kunsten, Amsterdam / 1988 auf der XLIII Biennale di Venezia Alleinvertreter der Niederlande im Dutch Pavilion / 1992 Teilnahme an der Dokumenta IX, Kassel / 1995–2001 Professur an der Staatlichen Akademie der Bildende Künste Stuttgart / 2005–2017 Professur für Bildhauerei an der Kunstakademie Münster. Lebt und arbeitet in Eindhoven, Niederlande, und in Berlin. https://www.henkvisch.nl/

Pressemitteilung hier

NDR Kultur am 19.02.2018

Die Ausstellung wir gefördert durch: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Stadt und Samtgemeinde Neuenhaus.

Parallel 35: Carina Schüring, "Maß und Ziel"
Ausstellung 24. Januar –11. März 2018
Öffnungszeiten sonntags 15 –18 Uhr sowie n.V.
Altes Rathaus Neuenhaus, Hauptstraße 24, D 49828 Neuenhaus.
K
uratiert von Anke Baumeister, in Zusammenarbeit mit den Sonntagsmatinéen im Alten Rathaus Neuenhaus und der Stadt Neuenhaus am 28.01., 04.02., 25.02. und am 04.03.2018 jeweils um 11:15 Uhr. http://www.carina-art.de/