AKTUELLCURRENT EXHIBITION
Exhibitions 2014

Martín Mele

Martín Mele: In this white cube there is no hunger (Detail)

 

In this white cube there is no hunger

18. Oktober – 28. Dezember  2014

 

Zwischen Düsseldorf und Buenos Aires pendelnd, ist Mele ein Reisender. Dem Prinzip des Ready-Mades folgend, verarbeitet er Dinge zu "Live-Skulpturen". Das Material – ihrer primären Funktionen entledigte Ausschusswaren unserer Gesellschaft – findet er während seiner vielen Reisen auf Trödelmärkten oder an Straßenrändern. Seine Wertschätzung gilt neben der besonderen Ästhetik dieser Existenzen den Geschichten, die sie in sich tragen und die er mit seinen eigenen zu vermengen weiß. Tassen, Teller, Truhen, Stühle, Ketten, Schlüsselanhänger und Stoffe erzählen mindestens so viel über Martín Mele wie von sich selbst. Da sich seine Arbeiten und Objektgruppen auch bewußt auf historische Künstlerpositionen beziehen, könnte man sie als spielerische Interpretationen der Objektkunst sehen.

Martín Mele, geboren 1960 in Buenos Aires (Argentinien), studierte an den Kunstakademien Arnheim (Niederlande), P. Pueyrredón, Buenos Aires (Argentinien) und Düsseldorf (bei Markus Lüpertz). Er lebt und arbeitet in Buenos Aires und Düsseldorf.

Gefördert durch: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Stadt Neuenhaus

Parallel 26: Jan Pötter

Eröffnung am 22.10., um 18 Uhr.

Altes Rathaus Neuenhaus, Haupstr. 24 (gegenüber des Kunstvereins). 
In Zusammenarbeit mit der Stadt Neuenhaus.
Bis 16. November. Öffnungszeiten: sonntags, 15 – 18 Uhr u.n.V. zu den Öffnungszeiten des Kunstvereins (mi–sa: 15–18, so 11–18 Uhr)