Peer VenemanPeer Veneman
Ausstellungen 1997

Peer Veneman

Skulpturen 1984-1996

27. April bis 29 Juni

Einführung: Ron Miltenburg, Amsterdam. Vortrag von Ron Miltenburg "Augenzeugen gesucht? zu den Arbeiten von Peer Veneman". Autorenlesung: Asmus Petersen, Hannover.

Der Kunstverein zeigt 14 ausgewählte Arbeiten Peer Veneman aus den Jahren 1984 bis 1996 mit zwei Leihgaben aus dem Stedelijk Museum Amsterdam.

Peer Venemans künstlerische Entwicklung ging von der disziplinierten Genauigkeit des Minimalismus aus. Seine Kunst bestand aus schnittig abstrakten Formen, waren handgearbeitet und in verrosteten Stahl ausgefürt. Aus solcherlei formalistischen Anfängen heraus wurde Peer Veneman in Amsterdams alternativer Kunstszene aktiv, schuf Installationen, Performances und neue Formen experimenteller Kunst.

In seinem neusten Werk verbindet er vielfach Elemente aus früheren Arbeiten: die präzise Schärfe des Minimals mit der ironischen Frivolität der Pop Art. Aber seine wurzeln noch tiefer, bis Hin zu den „unbekannten Wesen“ die der Surrealismus schuf. Sie sind von den intellektuellen  Wirren der Psychologie des 20. Jahrhunderts durchdrungen und erhellt durch den emanzipatorischen Geist der Gegenkultur der 60ger Jahre.

Es ist ein Katalog erschienen.

Gefördert durch die Niederländische Botschaft, Bonn, die Stadt Neuenhaus und das Land Niedersachsen.