Fritz BalthausFritz Balthaus
Ausstellungen 1998

Fritz Balthaus

Fritz Balthaus

28. Februar bis 12. April 1998

Lichtarbeiten 

Im Mittelpunkt seiner Arbeiten steht die Untersuchung zweier Fragenkomplexe:
1. Welche Rolle spielen die Bildmedien bei der Erzeugung und Veränderung unserer Wahrnehmung?
2. Welche Wirklichkeit erzeugt und verändert unsere Wahrnehmung beim Blick auf die Kunstwelt der Bilder? 
Beispiel: Ein Autofokus-Projektor versucht vergeblich, ein diagerahmtes Stück Luftpolsterfolie scharf zu stellen und produziert dabei – angesichts der dreidimensionalen Herausforderung – doch nur ein um das andere Mal eine neue Unschärfenprojektion. Das Medium der Wahrnehmung und das technische Medium, durch das sich die Bilder zeigen, werden strukturell gleich bewertet. Sie sind Apparaturen der Vorstellung, die als etwas, das der Wirklichkeit vorangestellt ist, auf das Schattenhafte ihres Wirkungszusammenhanges zurückweisen. Und sie sind gleichzeitig als Medien nicht nur dienende Vermittler von Information, sondern selbst auch der Gegenstand, zu dessen Erzeugung sie eigentlich nur beitragen sollten.

In Zusammenarbeit mit Kunstverein Freiburg, Egon Schiele Centrum Cesky Krumlov, museumsakademie berlin und Liechtensteinische Staatliche Kunstsammlung.
Einführung: Dr. Stephan Berg, Kunstverein Freiburg. Vortrag von Annette Tietenberg, Frankfurt, "Das Auge schaut sich selbst beim Sehen zu. Zur Arbeitsweise von Fritz Balthaus".

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

Gefördert durch die Stadt Neuenhaus und das Land Niedersachsen.

Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht mit Robin
Ausstellungsansicht mit Robin